Abschirmgerät AS20 gegen schädliche Erdstrahlen, Wasseradern, Elektroosmose....

Sowohl der Mensch, wie auch die Tiere und Pflanzen brauchen, um überhaupt leben und gedeihen zu können, ein natürliches Strahlungsfeld. Dieses besteht sowohl aus der Einstrahlung aus dem Kosmos, als auch aus Rückstrahlungen aus der Erde.

Diese natürlichen Strahlen können durch unterirdisch fließende Gewässer, geologische Brüche (Gesteinsver-schiebungen im Boden, vor allem im Gebirge) Hoch-spannungsleitungen, Trafostationen, unterirdisch ver-legte elektrische Leitungen, Eisenbahn- und Buslei-tungen, sowie (allerdings meist nur in schwacher Form) falsch gepolte TV-, Radio- und Tonbandgeräte erheblich gestört werden.

Welchen Einfluss haben Erdstrahlen und Wasseradern auf die Gesundheit?

Krankheiten entstehen häufig, wenn sich der Mensch längere Zeit über Erdstrahlen- und (oder) Was-seradern - Konzentrationen aufhält. Das ist meistens im Bett der Fall. Je nach Intensität der Strahlen führt das im Laufe der Zeit, manchmal auch kurzfristig, zu Blockaden im Lebenssteuerungssystem. Wenn dadurch bestimmte Leitungen im Körper blockiert sind, kann es zu Ausfallerscheinungen (Krankheiten) im Körper führen. Wie die Erfahrung zeigt, können über Erdstrahlen und Wasseradern - je nach der Wellen-länge der Strahlen - die unterschiedlichsten Krankheiten auftreten.

Nachfolgend finden Sie eine Aufstellung, die von Freiherr von Pohl und Käthe Bachler zusammengestellt wurde: Angstzustände, Arthritis, Asthma, Blasenleiden, Blutkrebs, Depressionen, Durchblutungs-störungen (kalte Füße), Entwicklungshemmungen, Fehlgeburten, Frieren im Bett, Gallenleiden, Gereizt-heit, Gicht, Herzleiden, Ischias, Kinderlosigkeit, Konzentrationsmangel, Kopfschmerzen, Krampfadern, Krämpfe aller Art, Krebs, Lähmungen, Lernschwierigkeiten in der Schule, Magenleiden, Migräne, Missmut, Multiple Sklerose, Nervenleiden, Nierenkrankheiten, offene Beine, Raucherbein, Schilddrüsenerkrankun-gen, Schlafstörungen, Schwermut, Schwitzen im Bett, Streitsucht, Thrombose, Trigeminuseuralgie, Unterleibsschäden, Weinkrämpfe, Zuckerkrankheit, Zysten....
Es sind viele weiteren Krankheiten bekannt. Sie alle hier zu nennen, würde zu weit führen.

Bei Pflanzen ergeben sich Wachstumsschäden und Krebsauswüchse, Absterben einzelner Teile bis zur ganzen Pflanze.
Bei Tieren manifestieren sich Fressunlust, Haarausfall, Unfruchtbarkeit, Blutzersetzung, Verwerfung, Herz- und Gefäßerkrankungen, schlechte Milchleistung, Lahmgehen usw.

Wie können schädliche Erdstrahlen und Wasseradern festgestellt werden?

Ein untrügliches Anzeichen für das Vorhandensein (oder Nichtvorhandensein) von Erdstrahlen und Was-seradern (Störzonen) sind das Verhalten gewisser Tiere und Pflanzen wie folgt:

Die Tiere: Ameise, Biene, Dachs, Katze, Schermaus, Wespe...
Die Pflanzen: Asparagus, Eiche, Farn, Fichte, Fingerhut, Holunder, Kastanie,Kirsche, Lärche, Mistel, Nessel, Pfirsich, Pflaume, Philodendrohn, Pilz, Tanne, Tollkirsche, Weide, Zwetschge...
sind sogenannte Strahlensucher. Jene Orte, an denen sich genannte Tiere gerne aufhalten und Pflanzen natürlich wachsen, sollten möglichst gemieden werden.

Tiere: Ente, Fuchs, Hase, Hirsch, Huhn, Hund, Kuh, Pferd, Reh, Rind, Schaf, Schwein, Taube, Vogel, Ziege...
die Pflanzen: Apfel, Azaleen, Birne, Buche, Flieder, Gummibaum, Hasel, Kaktus, Linde, Nelke, Nussbaum, Platane, Rose, Sonnenblume...
sind sogenannte Strahlenflüchter.
An den Orten, an denen sich genannte Tiere gerne aufhalten und Pflanzen natürlich wachsen, sind mit Sicherheit keine solchen Störzonen vorhanden,
denn diese Tiere meiden solche Stellen und werden meistens krank, wenn sie mit Gewalt an solche Stel-len verbannt werden.

Außerdem sollte man sich nicht davor scheuen, einen seriösen "Rutengänger" oder "Pendler" zu enga-gieren um seine Wohnung, das Haus oder den Stall untersuchen zu lassen. Dieser kann in kurzer Zeit feststellen, ob und wo sich solche schädlichen Störfelder befinden.